5. Juni 2015

Ein letztes Mal …

Oder auch: Achterbahn der Gefühle

„Exchange is the best year of your life so far. Without a doubt. And it’s also the worst. Without a doubt. It is something no one back at home will ever truly understand.”

(Der Austausch ist so weit das beste Jahr deines Lebens. Ohne Zweifel. Und es ist ebenso das schlimmste. Ohne Zweifel. Es ist etwas, das niemand zurück Zuhause jemals wirklich verstehen wird.)

Ich habe mich dazu entschieden, mir heute einfach mal alles ein Bisschen von der Seele zu schreiben. Ich werde ein wenig erzählen, was die letzten Tage so los war und meine Gedanken und Gefühle mit reinmischen. Es wird also mal wieder so ein halber „Special-Post“.

Ich hatte zwar Graduation, aber wie einige ja wissen bin ich trotzdem noch weiterhin in die Schule gegangen. Gestern war dann offiziell der letzte Schultag, 10:30 Uhr hieß es „Sommer-Ferien“. 3 Monate für mich dieses Jahr. Nicht schlecht! Schule war für mich aber wie gesagt eigentlich schon länger vorbei. Die letzten Tage war nicht mehr viel los und es war eher spaßig. Einmal habe ich zum Beispiel so ziemlich meine Geschichtsklasse geskipt und meine Zeit im Kunstraum verbracht um mit Ang und meinem absoluten Lieblingslehrer zu quatschen haha. Es bedeutete auch aufräumen. Vor allem in Fashion und Design und in Career Foods (ja, 5 Küchen aufräumen dauert ein paar Tage) gab es viel zutun. Und dann war es gestern so weit: Ein letztes Mal habe ich morgens den Schulbus genommen, ein letztes Mal lief ich die Hallways meiner Schule entlang. (Ja meine Schule, Bruce wird für immer ein Teil von mir sein und ich fühle mich voll als ein Teil von Bruce High).  Zum letzten Mal habe ich meine Tasche und meine Jacke in meinen Locker gehängt, den ich nie abgeschlossen und von dem ich bis vor zwei Tagen nicht mal die Nummer gewusst habe (haben vor paar Tagen unsere Locker aufräumen müssen und haben da dann auch Fotos und die Namensschilder außen abgemacht. Von daher musste ich meine Nummer jetzt wissen, damit ich weiß welcher meiner ist haha). Zum letzten Mal lief ich am Morgen in den Kunstraum für Attendance. Zum letzten Mal stand ich gemeinsam mit meiner Klasse auf, drehte mich zur Flagge, mit meiner rechten Hand auf dem Herz und sagte die Pledge of Allegiance. Zum letzten Mal… Wie ihr seht meine letzten Tage bestanden aus vielen „letzten Malen“ – und das schlimmste ist, man realisiert es nicht wirklich. Ich saß im Bus und sagte mir ständig „Das ist das letzte Mal, das letzte Mal“ und dasselbe auch bei der Pledge of Allegiance, dem letzten Softball-Spiel und allem anderen. Aber es fühlt sich nicht so an! Das waren alltägliche Dinge! Sachen, die ich fast jeden Tag hier gemacht habe. Die für mich hier ganz normal sind. Selbstverständlich. Es fühlt sich nicht so an, als wäre es das letzte Mal gewesen. Es fühlt sich nicht an wie Sommerferien. Mein Körper denkt es ist Wochenende oder so und Montag bin ich wieder in der Schule und ich nehme den Bus und ich laufe die Hallways entlang, zu meinem Locker, sage im Vorbeigehen Hi zu meinem Geschichtslehrer der wieder irgendwas vor sich hin redet und sich selbst urkomisch findet und ich mache meine Lockertür auf und nehme meine Kopfhörer raus und werde von Freshman Megan begrüßt und hänge meine Tasche in den Locker und ziehe meine Jacke aus. Ich werde von Austin genervt und schaue auf die Uhr um festzustellen, dass der Unterricht in 10 Minuten losgeht und ich nehme mein Zeug und laufe zum Kunstraum.  Ich treffe auf Angela, die wie immer schon vorm Kunstraum wartet und stelle fest, sie hat entweder gut oder schlecht geschlafen. Gemeinsam regen wir uns auf, das K-Dub (Nickname für unseren Kunstlehrer) mal wieder spät dran ist. Wie immer. Schlussendlich erscheint K-Dub am einen Ende des Hallways und schlittert uns den Schlüssel zu und Angela und ich versuchen beide ihn zu bekommen. Der Gewinner schließt den Raum auf. Ich laufe zu meinem Platz und unterhalte mich mit ein paar von den Freshmen, die so langsam eintrudeln und denen Ang und ich, als advanced Art students, des Öfteren geholfen haben. Dann pünktlich 8:10 hallt die Stimme meines Schulleiters aus den Lautsprechern und gemeinsam stehen wir auf. Hand auf’s Herz. Pledge of Allegiance. Und der Schultag beginnt.
Das ist jetzt vorbei. Es wird nie wieder so sein. Und so langsam fange ich an, es zu realisieren. Ich bin zwar noch eine Weile hier und werde den Großteil meiner Freunde noch wiedersehen, aber trotzdem. Mir wird einfach klar, dass sich mein Austauschjahr dem Ende zuneigt. Wie seltsam. Erst gestern bin ich hier angekommen.  Hatte meine erste Unterrichtsstunde an der Bruce High mit meiner später so geliebten Animal Science Klasse. 10 Monate. Wo ist die Zeit hin? Ich denke zurück an all die Highlights und ich kann kaum glauben, wie viel ich erleben und sehen durfte. Und ich bin glücklich und traurig zugleich. Glücklich und dankbar für all meine Erfahrungen. Traurig, weil alles bald vorbei ist. Und stolz, unheimlich stolz. 
Ich habe nicht geweint gestern, während meiner ganzen letzten Male in der Bruce High. Fast hätte ich, als ich mich von meinem Kunstlehrer verabschiedet habe. Aber nicht mal da konnten wir ernst bleiben und das ist gut so, denn so werde ich uns in Erinnerung behalten. Das ist so eine Sache mit den Lehrern hier. Habe mich eigentlich mit allen, bis auf einen angefreundet. Und mit den wichtigsten werde ich definitiv in Kontakt bleiben. Mit K-Dub habe ich zum Beispiel schon ausgemacht, dass er Mal mit seiner Frau (die habe ich auf Amanda’s und meiner Grad Party kennengelernt) nach Deutschland kommt und dann geht er mit Papa und mir nach Norwegen fischen (Ihr werdet euch super verstehen Papa :D) und ich habe ihn auch schon gewarnt, dass ich eines Tages einfach vor seiner Haustür auftauchen werde hahaha.

Musste mich leider auch erstmal vom besten Lehrer auf der ganzen Welt verabschieden :( 
Zu dem "Certificate of Achievement Art" sage ich später noch was :)
Ang♥
und nochmal my partner in crime Ang :)

Und dann verließ ich das Schulgebäude. Ich habe mich nicht umgedreht. Ich werde Bruce High definitiv nochmal besuchen. Es wird nur nicht mehr das Gleiche sein.
Meinen Tag habe ich dann gestern mit Freunden verbracht und das war super, denn somit habe ich kaum einen traurigen Gedanken gehegt. Auch wenn es vorkommt, dass grade in den super schönen und lustigen Moment ein trauriger Gedanke durch deinen Kopf huscht und dich daran erinnert, dass du all das bald nicht mehr haben wirst. Aber das Leben muss weitergehen und wir werden uns irgendwann wiedersehen. Es hilft mir immer, mir zusagen, dass die meisten meiner Freunde jetzt eh auf’s College gehen und nicht mehr in Bruce sein werden und mein Kunstlehrer geht jetzt auch in Rente. Es kann nicht für immer so sein, aber wir können für immer diese schönen Erinnerungen haben.

Gestern wurde ich dann wie gesagt 10:30 von Corbin und James abgeholt, nachdem in der Schule Auszeichnungen für gute schulische Leistungen verliehen worden. Ich habe eine Menge bekommen, aber dazu später ein paar Bilder. Corbin, James und ich sind dann mit dem Boot raus auf den Amacoy See gefahren um ein bisschen zu fischen. Es war angenehm warm draußen und mit dem Boot über’n See zu rasen und den Fahrtwind in den Haaren zu haben, mit Sonnenschein und den richtigen Menschen an seiner Seite ist einer dieser Momente, die einfach solche Glücksgefühle in einem auslösen. Dann später haben wir noch Grace abgeholt und wir waren im Casa Mexicana mexikanisch essen. Was für ein perfekter Tag!

Hier jetzt noch meine ganzen Auszeichnungen und so weiter:

meine ganzen Auszeichnungen auf einem Haufen
Dieses Zertifikat bedeutet mir am meisten, weil ich die einzige war, die es dieses Quarter bekommen hat und ich glaube normalerweise bekommen Austauschschüler diese Auszeichnungen nicht, sondern die Lehrer entscheiden sich eher für Schüler die von hier sind. Somit war ich wahnsinnig überrascht, als mein Name fiel und ich nach vorne bin um dieses Zertifikat in Empfang zu nehmen und Leute "yeah Fabienne, way to go!" rufen zu hören haha. Viele wissen ja, dass ich Dank meinem Lehrer meine Liebe zu Kunst wieder entdeckt habe. Werde es trotzdem in Deutschland nicht wählen, weil es hier einfach anders ist und ich meinen Lehrer nicht ersetzen kann. Aber ich werde definitiv wieder mehr für mich selbst malen und zeichnen, etc.
So und diese Auszeichnungen waren jetzt für gute Noten. Gold bekam man, wenn man in jedem Quarter ein A hatte. Habe nur Gold Auszeichnungen bekommen haha. Leider haben wir diese Auszeichnungen nur für Klassen von diesem Semester, und für die ganzjährigen Klassen bekommen. Somit sind Animal Science, WFF und Bio nicht dabei. Dieses hier ist für meine Mathe Klasse (Algebra 2)

Hier meins für Kunst (advanced Art)

US History (amerikanische Geschichte)

und für Englisch

bei den beiden stands auf der Rückseite:

hier die Rückseiten noch - Career Foods (die Klasse wo wir gekocht haben und mit dem Restaurant und so) und Fashion und Design (wo ich das Kleid gemacht habe)

am letzten Schultag habe ich nochmal "Raider-Pride" (Schul-Stolz, in meinem Fall für die Bruce Red Raiders) gezeigt und ein Schul-T-Shirt getragen (mein Softball Shirt)

und wir haben die Bilder von unserem Softball Shooting bekommen. Hier mal eins, dass ich euch noch nicht gezeigt habe, leider nur abfotografiert haha


"Habt einen großartigen Sommer"

Ihr seht, Achterbahn der Gefühle beschreibt dieses Chaos am besten. Ganz bald schon muss ich anfangen mir Gedanken über’s Packen zu machen und auf der anderen Seite versuche ich meine letzte Zeit hier so gut es geht zu genießen. Eins steht aber fest: Ich werde es vermissen! Bruce wird für immer ein Teil von mir sein. Alle Orte hier und die Menschen. Und ich werde wiederkommen, in meine zweite Heimat. Denn das hier ist auch mein Zuhause. Und so sehr ich mich auch freue meine Familie und Freunde in Deutschland wiederzusehen, das hier zurückzulassen ist doch das schwerste, was ich jemals in meinem Leben getan habe. Deutschland zu verlassen fiel mir nicht so schwer, denn ich wusste, ich würde wiederkommen. Aber das hier… das wird einfach nie mehr so sein. Ich werde zwar wiederkommen, aber nicht mehr hier zur Schule gehen, nicht mehr meine geliebten Freunde hier haben, da ein Großteil wegzieht. Und das ist sehr, sehr schwer. Aber nichts ist für immer und ich halte mich an dem Gedanken fest, dass jedem Ende auch ein Anfang inne liegt.

„Often, the hardest thing about moving forward is leaving something behind. And usually it’s a part of ourselves.”

(Das Schwierigste am Vorwärtsgehen ist oftmals, dass man etwas zurücklässt. Und für gewöhnlich ist das ein Stück von uns selbst.)


Bis bald ihr Lieben!
Fabienne♥
PS: Ich habe letztens auch irgendwann meine Letter-Jacke bekommen, habe aber noch keine Bilder gemacht. Lade ich nächstes mal hoch. Noch mehr "Raider-Pride" wohoo!♥ 

27. Mai 2015

Überraschungsparty, Mall of America, Graduation …

“As you travel solo, being totally responsible for yourself, it’s inevitable that you will discover just how capable you are.”

(Während du alleine reist, komplett für dich selbst verantwortlich, ist es unvermeidbar, dass du herausfinden wirst wie fähig du bist.)

Anhand der Überschrift könnt ihr ja schon erkennen, wie viel bei mir in letzter Zeit los war und das es ordentlich was zu berichten gibt. Also lege ich einfach mal los, bevor dieser Post hier zu lang wird.

Fange ich mal mit mehr alltäglichen Sachen an und erzähle einfach so ein paar kleinere Dinge die in letzter Zeit auch so los waren. Es ist im Moment sehr angenehm hier von den Temperaturen her, manchmal ist es sogar zu warm. Ich war dann also vor ein paar Wochen auch mal mit Amanda und einem Freund angeln, auch wenn ich mich die meiste Zeit über nur gesonnt habe haha. Sophie geht auch immer auf super lange Spaziergänge durchs Feld und den Wald und kommt dann super schmutzig wieder und es kam schon mehrfach vor, dass ich sie zum Fluss bringen und waschen musste :D Einmal habe ich sogar Hunde-Shampoo mitgenommen. 

Das ist schon wieder gut nen Monat her, mittlerweile ist das alles super grün haha - sorry kam mit dem bloggen gar nicht mehr hinterher




Dann bin ich auch einmal mit zu einem von Amanda’s Track-Meets (Leichtathletik Wettkampf) gegangen, weil ich das einfach auch mal sehen wollte. Letztenendes fehlte ihnen ein Läufer für den 4 by 4 run und die Trainerin und das Team haben mich so ziemlich angefleht, dass ich das renne (die Schule bekommt dafür Punkte) und naja ich habe es dann (vor allem für meine Freunde) auch gemacht. Somit war ich einen Tag lang auch ein Track-Mitglied :D

Joa nicht grade das beste Bild, aber der Beweis, dass ich das wirklich gemacht habe haha. Waren nich mal meine eigenen Schuhe... Was man nicht alles für seine Freunde macht :b
habe Amanda's Action beim Kugelstoßen fotografisch festgehalten :p

In der Schule hatten wir in Fashion und Design unsere Fashion-Show, wo wir unsere Fashion without Fabric (Kleidung ohne Stoffe) – unsere Abschlussarbeiten – vorgestellt haben. Das war ein voller Erfolg und ich habe super Feedback für mein Kleid bekommen, das übrigens aus Plastetischdecken und Tape gemacht war. Ein paar von den Grundschülern kamen sogar und haben Fotos gemacht. Voll süß!




mit Rachelle in Amanda's dress aus Zeitung

nach der Fashion Show :p

Dann hat meine Schule auch noch Earth Day zelebriert. Das ist ja eigentlich eher im Jahr (glaube im März..?) aber weil es da noch zu kalt ist macht meine Schule da dann immer was im Mai. Es gab Truppen die Müll eingesammelt haben, Bäume gepflanzt, etc. Ich war in der Blumen-pflanz gruppe und ich schwöre, ich habe noch nie so viele Blumen an einem Tag gepflanzt! Es war aber echt witzig :)



Und hier noch ein paar mehr random Sachen aus meinem Alltag:

Angela und ich haben immer Spaß im Kunstunterricht lustige Selfies zu machen haha


oh und dann war ich zwischendurch auch noch richtig krank (Huste immernoch) - mit Fieber und allem drum und dran. Habe nur vergessen das zu erwähnen, weil ich trotzdem weiterhin in die Schule bin, weil es einfach die letzten Tage waren/sind und ich nix verpassen wollte haha
noch ein paar mehr Selfies.. ihr sollt ja nicht vergessen, wie ich aussehe :b


oh genau! Ich konnte letztends (das war vor dem Track-Meet) nochmal meine Cheer-Uniform tragen, weil wir alle Cheers und Stunts für die zukünftigen Cheerleader auf Video aufgenommen haben. :)

Schulbus-Selfie

Oh und unsere Schule hatte auch einen Color-Run (wo man halt rennt und die so Farbe werfen), bin aber weil ich halt krank war nicht mitgerannt. Habe trotzdem von jemandem Farbe ins Gesicht geschmiert bekommen, wie man sehen kann ... :D
und hier unsere Küken ♥ Die sind mittlerweile aber auch schon wieder viel größer.

Soooo jetzt kommen wir endlich zu den spannenderen Sachen. Ich fange mal mit dem schönsten Tag an, den ich hier hatte und definitiv nicht vergessen werde. Das ist jetzt auch schon wieder fast 2 Wochen her (Die Zeit vergeht so wahnsinnig schnell im Moment.. ich meine ihr seht ja:  mit dem bloggen komme ich schon kaum noch hinterher). Und zwar war es ein Samstag (9.Mai, wenn ich mich nicht irre….) und ich hatte an dem Tag ein Softball Tournament. Das erste Spiel war 10 Uhr morgens (es war noch eins um 2 Nachmittags), dementsprechend musste ich auch relativ früh (zumindest für einen Samstag aufstehen), weil ich 9 Uhr da sein musste. Wir haben das Spiel gewonnen, was ziemlich cool war und Amanda ist sogar die gesamte Zeit über dageblieben, um zuzuschauen. Nachdem Spiel meinte Amanda dann zu mir, Natasha hätte gefragt, ob ich mit ihr ausreiten gehen will (das wollten wir schon seit längerem unbedingt machen, einige haben das ja vielleicht auf meiner To-Do Liste gesehen) und Amanda meinte auch, dass sie schon mit meinem Trainer gesprochen hätte und ich schon nach dem ersten Spiel gehen kann. So dann habe ich halt nach dem Spiel Schmitty Bescheid gesagt, dass ich jetzt gehe und er meinte dann zum Schluss noch so „Happy Birthday“ – das hat mich dezent verwirrt, aber er ist manchmal etwas seltsam. Amanda hatte dann nur mit den Schultern gezuckt und meinte „er sagt doch auch ständig Merry Christmas“ und ich habe mich dann auch damit abgefunden, dass er nur witzig sein wollte. Naja wie auch immer, wir sind dann Heim und gegen 1 Uhr kam Natasha, um mich abzuholen. Dann sind wir zu ihr gefahren und haben ihre Pferde Blue und Buck fertig gemacht und nebenbei gequatscht. Wir hatten dann noch so eine Satteltasche mit Snacks und Wasser an Blue’s Sattel gebunden und dafür so Stricke zugeschnitten. Als Natasha die Schere dann wieder reinbringen wollte, haben wir noch rumgescherzt, man soll nicht mit einer Schere in der Hand rennen und eine Minute später kommt sie mit einem blutigen Finger wieder (hat sich beim Abwaschen der Schere geschnitten) – wollte es erstmal gar nicht glauben :D Ja, nachdem wir dann ihren Finger versorgt haben sind wir endlich los. Der Ausritt hat 3 Stunden gedauert und war super witzig und schön. Wir hatten dann auch eine kleine Snackpause, wo ich festgestellt habe, dass ich meine Jacke verloren habe – haben sie dann auf dem Rückweg auf unserer vorherigen Galopp-Strecke gefunden (hatte sie nur so um meine Hüfte gebunden gehabt und da ist sie beim galoppieren wohl abgefallen). Der Ausritt war einfach so schön und ich hatte so viel Spaß, habe das Reiten mega vermisst! Als wir zurück waren habe ich noch Blue’s Schweif geflochten und dann haben wir festgestellt, dass während wir weg waren ein neues Kälbchen geboren wurde. So süß!!! Natasha meinte dann, sie nennt es Fabienne. So dann haben wir halt die Pferde weggebracht und noch bisschen gechillt und Natasha hat sich umgezogen, worüber ich mich etwas gewundert, aber nicht weiter drüber nachgedacht habe. Dann hatten wir uns grade auf den Rückweg gemacht, da fiel ihr auf, dass sie ihr Handy vergessen hatte und ihrem Dad noch eine Nachricht hinterlassen wollte, also sind wir wieder zurück :D Danach sind wir dann wirklich los und Natasha hat beinahe unsere Einfahrt verpasst haha. Okay dann biegen wir also so in unsere Einfahrt und ich sehe James und ich bin voll verwirrt und sage nur so „Was macht James denn hier?“ und dann sehe ich Calley „… und Calley?“ – Natasha sagt nix und grinst nur während sie parkt und ich so „okay what’s going on?“ und steige dann aus dem Auto und Calley kommt und umarmt mich und schreit „Happy 17 and a ¾ Birthday!!!“ Ich glaube mein Gesichtsausdruck war genial. Da haben die Süßen mir doch ernsthaft eine Überraschungsparty geschmissen!! Heather hatte mir sogar einen ¾ Kuchen geholt :D Das war alles so süß und sie haben das gemacht, weil sie wussten, dass ich für meinen richtigen Geburtstag nicht da sein würde. Sie hatten wohl ursprünglich geplant meinen 17 und ½ Geburtstag zu feiern, fanden aber, dass es da zu kalt ist. Sie hatten das alles also schon voll lange geplant und ich habe nie was mitbekommen. Es gab lecker Essen und es kamen noch mehr Freunde vorbei und Carla und Curtis waren auch da. Es war super witzig und wir waren fast die ganze Nacht auf. 2 Uhr morgens lagen wir alle draußen im Gras und haben die Sterne angeschaut und philosophische Gespräche übers Leben geführt. Das war einer dieser Momente wo einfach alles perfekt war. Das war einfach so ein schöner Tag, der irgendwie immer besser wurde und am Ende hatte auch alles einen Sinn ergeben (also warum Schmitty Happy Birthday gesagt hat, Natasha Zeit schinden wollte, sich umgezogen hatte, etc.) Ich glaube das war echt mein bester Tag hier und ich bin einfach so unheimlich glücklich und dankbar für alles, vor allem die Leute, die ich hier kennenlernen durfte!



Selfie vom Pferd aus :p
Pause

Das war bevor Natasha mich abholen kam, es war nämlich schön warm an dem Tag :)
Buck und Blue
Essen :D

Letzte Woche war dann auch wieder super viel los. Erstmal haben wir unser Jahrbuch bekommen und meine ganzen Autogrammseiten sind erstmal schon voll geschrieben und die ersten haben jetzt schon angefangen auf die Innen-Cover zu schreiben. Das ist halt hier irgendwie so eine Art Tradition, dass alle sich gegenseitig was ins Jahrbuch schreiben vorm Sommer. Dann am Mittwoch hatten wir Grduation-Practice, also Probe für die Graduation. Im Anschluss daran hatten wir ein Cook-Out mit der ganzen Senior-Klasse. Am Donnerstag war dann Senior-Skip-Day, bzw. unser Senior-Classtrip. Wir sind da zur Mall of America gefahren, was ich natürlich mega cool fand. Einige wissen ja, dass ich da unbedingt einfach mal hinwollte. Die Mall ist riesig, geht über 4 Etagen und hat einen Vergnügungspark, ein lebensgroßes Barbie-Haus, eine Mirror-Maze und ein Aquarium und so und natürlich eine Menge Geschäfte. Wir sind hauptsächlich durch die Geschäfte geschlendert (es gab sogar einen Lindt-Schokolade Laden) und waren da auch im Kino, wo wir Pitch Perfect 2 geschaut haben. Ich sg’s euch – ich liebe diesen Film einfach für den Fakt, dass eine deutsche Musikgruppe UND die Greenbay Packers (Football Team) aus Wisconsin darin vorkamen. Sozusagen meine zwei Heimaten in dem Film. Das hat mich voll gefreut haha!


ich konnte nicht wirklich gute Bilder machen während wir die Straße überquert haben, aber naja. Im Hintergrund sieht man jedenfalls den "Mall of America" Schriftzug




Selfie auf der Busfahrt zur Mall

Ja am Samstag war dann unsere Graduation. Einige haben es ja auf dem Live-Stream ein bisschen mitverfolgen können. Es war natürlich echt aufregend. Wie es abläuft wusste ich durch die Probe am Mittwoch schon. Ich versuche mal euch den Ablauf zu beschrieben, damit ihr es euch ein wenig vorstellen könnt. Die Graduation war in der Turnhalle, die natürlich super schön dekoriert war. Oben auf der Bühne wurden dann später die ganzen Reden gehalten und die diplomas (keine Ahnung was das deutsche Wort dafür ist) überreicht, aber dazu gleich mehr. Rechts und links neben der Bühne ist je eine Tür. Wir hatten alle einen Einlaufpartner, den wir im Vorfeld schon gewählt hatten (die Reihenfolge und alles wurde wegen der Reihenfolge in der die diplomas überreicht werden auch schon alles bei der Probe festgelegt). So somit gab es also zwei Reihen mit Graduats (die Leute die ihren Abschluss bekommen). Also von der Bühne ausgesehen bin ich durch die linke Tür reingelaufen und mein Partner dann dementsprechend auf der anderen Seite zur gleichen Zeit. Dann lief man erstmal an einem Teil der Zuschauer vorbei und bog dann zur Mitte, wo man seinen Partner sozusagen getroffen hat und dann lief man gemeinsam Richtugn Bühne und dann zu unseren Sitzplätzen. Dann haben wir warten müssen, bis jeder einzelne Graduat da war und erst dann konnten wir uns alle (gleichzeitig) hinsetzen. Sehr formell das Ganze. Dann wurden erstmal einige Reden gehalten, die Schulband hat gespielt und die Seniors von unserem Chor haben was gesungen (das Lied hat mir voll Tränen in die Augen gebracht [ugh sagt man das so?], weil es halt ein Graduations Lied war und es da halt um Abschied und so ging). Dann hat die erste Reihe (da saß ich :p) ihre diplomas erhalten. Es wird dann halt der Nme aufgerufen und man läuft über die Bühne. Man schüttelt dann die rechte Hand der Person, die einem das diploma übergibt und greift mit der linken über die rechte nach dem diploma. Dann lief man weiter und schüttelt noch die Hand des Schulleiters und dann verlässt man die Bühne haha. Dann haben wir dort wieder gewartet, bis die gesamte vordere Reihe ihre diplomas hatte und sind dann wieder in die Turnhalle und haben uns wieder alle gleichzeitig hingesetzt. Dann erhielt die zweite Reihe noch ihre diplomas und im Anschluss daran wurde dann halt noch eine kurze Abschluss-Rede gehalten und der Moment der Momente kam, wo wir alle (natürlich gleichzeitig) unsere Tassel (Das Bändchen an der Cap [das Hut-Ding] mit der Abschlussjahrgangszahl von der rechten auf die linke Seite gelegt haben. Ja richtig. Vor der Zeremonie befindet sich die Tassel auf der rechten Seite und danach auf der rechten. Ds heißt dann, man ist graduiert. Dann sind wir alle (wieder mit unserem Partner) rausgelaufen und da wurden dann noch die Hüte geschmissen und dann ging es natürlich ans Umarmen, gratulieren, Fotos schießen, lachen, weinen …. Amanda und ich haben von Ron und Heather auch je einen Blumenstrauß bekommen.
Das war natürlich eine super Erfahrung! Danach sind wir dann Heim und wir sind dann später noch bei zwei Graduations-Feiern von Freunden vorbei. Gestern (Sonntag) hatten Amanda und ich dann auch unsere Feier. Das war auch voll schön J Die nächsten Wochenenden stehen dann jetzt also immer noch ein paar Feiern an.
 



das war beim Einlauf. Man sieht nicht grad viel haha weil alle davor standen um Bilder zu machen, aber das ist der Mittelpart, wo man seinen Partner trifft und dann vor zur Bühne (rechts) läuft






mit Amanda und meinen Gasteltern :)
mit meinem Gastopa und Amanda:)
James & ich :)








meine Torte auf der Grad-Feier am Sonntag ♥
mit Amanda kurz bevor unsere Feier losging :)



Joa.. das war wieder mal ein langer Blogpost und ich hoffe echt, ich habe nix wichtiges vergessen. Habe versucht es relativ kurz zu fassen haha.

Hier noch ein paar Softball-Bilder :)





„We travel not to escape life, but for life not to escape us.“
(Wir reisen nicht um dem Leben zu entfliehen, sondern damit das Leben uns nicht entflieht.)

Bis bald ihr Lieben!

Fabienne